Grundrezept Pizzateig ohne Hefe mit Quark-Öl-Teig

Oftmals hat man weder Zeit noch Lust, sich schon einige Tage im Voraus mit der Planung des Essens zu beschäftigen. Aber trotzdem soll selbstgebackene Pizza auf den Tisch. Oder man mag keine Hefe. Und doch soll es Pizza geben.
Für solche Situationen und für alle, die es sowieso gern schnell mögen, kommt an dieser Stelle das Grundrezept für einen sehr schnellen Pizzateig ohne Hefe. Dieser kann sofort, nachdem er zubereitet wurde, verwendet werden. Er braucht weder Ruhezeiten noch muss er gehen. Fantastisch, oder?

Aber für feine Gaumen lässt sich ein winziger qualitativer Unterschied zum langsam gegangenen Hefeteig feststellen… Dies soll jedoch niemanden abschrecken, diesen leckeren Quark-Öl-Teig auszuprobieren und zufrieden in ein Stück selbstgebackener Pizza zu beißen. Gehen wir es an!


Grundrezept Quark-Öl-Teig für Pizza
ausreichend für 3 Pizzen á 30 cm Durchmesser

  • 300 g Mehl
  • 150 g Quark
  • 6 EL Olivenöl
  • 1 EL Salz (nach Geschmack, eher weniger)
  • 1 Ei
  • 1 Päckchen Packpulver


Zubereitung für Eilige:

Alle Zutaten vermischen, dann alles gut (min. 5 Min) verkneten, Teig portionieren und ausrollen. Nun Pizza draus machen. Fertig!


Zubereitung Schritt für Schritt:

Grundsätzlich gibt es zwei Methoden, einen Quark-Öl-Teig als Pizzateig herzustellen. Methode eins ist die einfachste, die ich hier auch vorstellen möchte. Dazu werden alle Zutaten auf einem Backbrett verknetet und schon ist der Teig fertig. Methode zwei ist ein bisschen ausführlicher, dazu wird erst
aus den eher flüssigen Bestandteilen eine cremige Masse geschlagen und parallel dazu das Mehl mit dem Backpulver vermengt. Anschließend wird das Mehl unter die cremige Masse gegeben und zu einem Teig verknetet. Wir konzentrieren uns hier jedoch auf Methode eins, die Schritt für Schritt erläutert wird.

Wenn alle Zutaten und Gerätschaften vorbereitet sind, kann es losgehen.

1) Das Mehl in einem Haufen auf der Arbeitsfläche verteilen, gründlich mit dem Backpulver vermengen und dann obenauf eine Mulde formen.

2) In die Mulde den Quark und das Ei geben. Langsam das Olivenöl löffelweise darüber gießen. Im Anschluss daran noch Salz darüber streuen.

3) Nun muss das Ganze langsam und gründlich verknetet werden. Dies gestaltet sich beim ersten Mal sicherlich ein bisschen kompliziert. Falls der Teig zu feucht ist, noch ein wenig Mehl dazugeben. Er sollte eine noch feuchte, aber nicht mehr klebende Konsistenz aufweisen.

4) Jetzt ist der Quark-Öl-Pizzateig auch schon fertig zur weiteren Verarbeitung.

5) Als letzten Schritt könnt Ihr den Quark-Öl-Teig für Eure Pizza genauso weiterverarbeiten wie einen Hefeteig. Jedoch ist es schwierig, ihn mit der Hand auseinanderzuziehen, wie es bei gutem Hefeteig sehr leicht geht. Benutzt daher lieber ein Nudelholz. Eine fertige Pizza mit Quark-Öl-Teig könnte so aussehen:

Quark-Öl-Teig für Pizza solltet Ihr sobald wie möglich verarbeiten, da er ganz schnell austrocknet. Wenn es doch mal etwas länger dauern sollte bis zum Pizza Backen, dann verschließt den Teig luftdicht in einer Tupperdose oder ähnlichem.

Quark-Öl-Pizzateig ohne Hefe ist eine wunderbare, schnelle und sehr einfache Alternative zu original italienischem Pizzateig mit Hefe. Er erinnert vom Teiggeschmack und auch vom Aufgehverhalten oft an Tiefkühlpizza, was in diesem Fall ausnahmsweise kein abwertendes Kriterium sein soll.

Ciao und Guten Appetit bei frischer, selbstgemachter Pizza mit Quark-Öl-Teig!

5 Comments

  • Anonym

    10. Februar 2014 at 12:40 Antworten

    Vielen Dank für das tolle Rezept. Der Boden ist mega weich und nicht zu dünn.
    Habe Rezept mit Urdinkelmehl probiert. Sensationell!
    Liebe Grüsse Marina

  • Ahmed

    14. März 2014 at 6:59 Antworten

    Kein Ding! Hast du Urdinkelvollkornmehl verwendet oder helles Mehl? Werde ich auch mal ausprobieren.:)

  • Anonym

    31. Mai 2015 at 16:43 Antworten

    Hallo Ahmed, danke für die tolle Seite… doch entweder sehe ich schlecht oder wo finde ich wie lange und bei wieviel Grad meine Pizza in den Ofen muss…?? Liebe grüße Florentine

  • Ahmed

    31. Mai 2015 at 19:35 Antworten

    Hey Florentine, doch, du kannst wunderbar sehen :) es steht wirklich keine Angabe zur Backzeit oder Temperatur bei diesem Rezept. Diese hängt sowohl von deinem Ofen ab (am besten immer auf maximaler Temperatur, mindestens 230 Grad) als auch davon, ob du einen Pizzastein verwendest oder ein normales Backblech. Ohne Pizzastein sind es ca. 10 – 12 Minuten bei dünnem Boden, mit Pizzastein zwischen 5 und 8 Minuten. Wenn dein Belag dicker ausfallen sollte oder du eher Pizza mit kräftigerem Teig bevorzugst, verlängert sich die Zeit im Ofen auch noch etwas. Die Backzeit hängt von vielen Faktoren ab, wie du siehst. Werde es an dieser Stelle aber auch noch dazuschreiben, danke für den Hinweis.

    Viel Erfolg beim Backen und guten Appetit!

  • Rheinperle41

    31. Dezember 2015 at 22:55 Antworten

    Hallo Ahmed,
    kann man das Ei auch weglassen?

    Grüße aus Koblenz
    Edith

Post a Comment