100.000 – einhunderttausend

Liebe Pizzafreunde,

unglaublich, genau 10 Monate nach Start dieses Pizzablogs wurde er mehr als 100.000 Mal aufgerufen. Wahnsinn. Das bedeutet mehr als 10.000 Mal pro Monat, durchschnittlich. Natürlich waren die ersten Monate etwas langatmiger und es verirrte sich manchmal nur ein einziger Pizzafreund auf diesen Blog, jedoch stieg die Besucherzahl immer mehr an und liegt nun bei mehr als 250 Pizzafans pro Tag, Tendenz weiter steigend.

Ich freue mich wahnsinnig, dass sich so viele Leute für meine Rezepte interessieren und bedanke mich für die Rückmeldungen, die bisher nur positiver Art ausfielen.

Ciao und bis zum nächsten Rezept

der ultimative Pizzaschneider

Liebe Pizzafreunde,

wer will das größte Stück Pizza? Oder besser, wer muss mit dem kleinsten Stückchen vorlieb nehmen? Mit dem laserbestückten Hochpräzisionspizzaschneider gehören solche Situationen laut Herstellerangaben der Vergangenheit an.


hier kommt das Pizza-SEK (Quelle: thinkgeek.com)

Im Grunde handelt es sich um einen stinknormalen Pizzaroller, der mit einem Aufsatz für den Laser versehen wurde. Anhand der vom Laser auf die Pizza projizierten Linie soll das gleichmäßige Schneiden vereinfacht werden. Für die Breite der Stücke benötigt es jedoch weiterhin gutes Augenmaß des jeweils diensthabenden Pizzaschneiderführers. Also wird das schlagkräftigste Argument des Hersteller hinfällig.

Aber mal ehrlich, wieder ein Werkzeug aus der Kategorie „Erfindungen, die der Menschheit gerade noch gefehlt haben“… trotzdem siehts lustig aus!

Wer mehr Infos haben möchte oder so etwas Blödes wirklich zu Weihnachten verschenken will, schaut bei thinkgeek.com vorbei.

gelbe Pizzasoße mit frischen Tomaten

Es muss ja nicht immer alles rot sein. Auch nicht auf der Pizza unter dem Käse. Also dachte ich mir, könnte man ja den verehrten Pizzaesser ein wenig irritieren und die frische Pizza mit gelber Soße bestreichen. Glücklicherweise brachten meine Tomatenpflanzen auch gelbe Früchte hervor, sodass der Versuch ohne große Komplikationen starten konnte.

Das Ergebnis war sehr gut, sodass ich Euch das Rezept dazu nicht vorenthalten möchte. Gelbe Tomaten gibt´s übrigens auch im gut sortierten Supermarkt (wenn auch leider fast immer aus Spanien, zu dieser Thematik folgt später noch ein separater Post). Auf geht’s!

geschnittene gelbe Tomaten für Pizzasoße


Zutaten
reicht für ca. 3-5 Pizzen á 30 cm Durchmesser
  • 7-10 gelbe Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer, grob gemahlen
  • 1 TL Zucker
  • 1 Prise Oregano
  • ein paar Blätter Basilikum



Zubereitung für Eilige

Tomaten blanchieren, schälen und fein hacken, Zwiebeln in Öl anbraten, die Tomaten und die restlichen Zutaten dazugeben, langsam dickflüssig einkochen, abkühlen lassen, auf die Pizza streichen. Fertig!


Zubereitung Schritt für Schritt

Für eine leckere, gut verstreichbare und sämige Pizzasoße mit frischen Tomaten müssen selbige vor dem Verarbeiten kurz in kochendem Wasser abgeschreckt und dann alsbald geschält werden. Das
geht mit abgeschreckten Tomaten sehr einfach und schnell. Ansonsten hat man in der fertigen Pizzasoße gelbe zusammengerollte Hautstückchen liegen, die zwar auch lecker sind, jedoch optisch nicht sonderlich ansprechend daherkommen.



frische Tomaten für Pizzasoße
frische Ernte 2013

1) Als erstes muss ein Topf mit heißem Wasser aufgesetzt werden, in welches die Tomaten für ca. 30 Sekunden getaucht werden. Daraufhin können sie ganz einfach geschält werden. Sofort im Anschluss die geschälten gelben Tomaten klein schneiden. Klein heißt in diesem Falle nicht matschig, sondern einfach mehr als einmal in der Mitte durchschneiden.

2) Die Zwiebel muss nun geschält und in ganz kleine Stückchen geschnitten werden.

3) In einem Topf das Olivenöl erhitzen, die fein gehackten Zwiebelstückchen dazugeben und anbraten. Alsbald den Zucker zu den Zwiebeln geben und leicht karamellisieren lassen. Das gibt ein leckeres, besonderes Aroma in der fertigen Soße.



Zwiebeln im Öl
Zwiebeln anbraten und leicht karamellisieren

4) Bevor das Zwiebel-Zuckergemisch anbrennt, die gehackten Tomaten dazugeben und gut vermengen. Im Anschluss daran das Salz und den Pfeffer darüber streuen.

5) Bei kleiner Flamme unter stetigem Rühren solange köcheln lassen, bis die gelbe Pizzasoße die gewünschte Konsistenz hinsichtlich Feinheit und Sämigkeit erreicht hat.



alternative Pizzasoße mit gelben Tomaten
fertige gelbe Pizzasoße

6) Zum Schluss mit den Gewürzen abschmecken und ein paar Blättchen gerupften Basilikum untermengen.

Die fertige Soße sollte nun vor der weiteren Verarbeitung gut abkühlen und kann dann auf jeder beliebigen Pizza verarbeitet werden.



gelbe Tomatensoße auf der Pizza
dem Pizzabacken steht nichts mehr im Weg

Man benötigt keinen Pürierstab oder Mixer bei der Zubereitung einer Pizzasoße mit frischen gelben Tomaten. Durch das vorherige Schälen, grobes Hacken und das langsame Köcheln bekommt die Pizzasoße eine sehr angenehme Konsistenz ohne jede maschinelle Hilfe.

Und so könnte Eure Pizza mit gelber Tomatensoße aussehen:



leckere Pizza belegt mit Paprika auf gelber Pizzasoße
Gelbe Pizza mit Paprika



gelbe Tomatensoße auf Pizza Napoli
Gelbe Pizza Napoli mit Sardellen und Kapern

Übrigens: gelbe Tomaten sind vom Aroma in den meisten Fällen mit den roten Früchten identisch. Wenn jemand zweifelt, erlaubt Euch den Spaß und macht eine Kostprobe mit verbundenen Augen!

Ciao und viel Spaß beim Zubereiten der gelben Pizzasoße aus frischen Tomaten!

Pizza Gorgonzola mit Birne – Schneewittchen

Wenn ich irgendwo unterwegs bin, dann halte ich meine Augen natürlich auch nach interessanten Pizzerien auf. So auch vor einiger Zeit in Madrid. Die Wahl fiel auf eine kleine Pizzeria am Plaza San Ildefonso mit dem Namen l’Isola Bella. Der Platz in einem der schönsten Madrider Viertel war voll mit jungen Leuten, unter ihnen viele mit Instrumenten am Musizieren.

Die Pizzeria hatte nur ein paar Stühle, daher bestellte ich die Pizza zum Mitnehmen auf die Hand und wir setzten uns auf besagten Plaza San Ildefonso. Vorher hatten wir reichlich kühles Bier gekauft. Jeder von uns hatte eine andere Pizza bestellt, mein Favorit auf der Speisekarte war die Pizza Blancanieve, was aus dem Spanischen übersetzt Schneewittchen bedeutet, welche ich dann auch bestellt hatte. Belegt war sie mit Gorgonzola, dünnen Birnenscheiben sowie gehackten Walnüssen. Herrlich. Diese traumhafte Pizza zusammen mit kühlem Bier in einer Sommernacht in Madrid, das Leben kann so schön sein!

Hier das Rezept zum Nachbacken. Märchenhaft!


Zutaten
für eine runde Pizza á 30 cm Durchmesser



Zubereitung Schritt für Schritt

Zwei wichtige Dinge vorweg: Ihr benötigt einen Pizzateig. Guter, original italienischer Pizzateig braucht seine Zeit, mindestens jedoch 24 Stunden Reifung, um ein leckeres Aroma zu bilden. Macht
also Euren Pizzateig mit genügend Vorlaufzeit. Rezepte gibt’s hier.

Zum Pizzabacken benötigt Ihr einen glühend heißen Ofen. Da normale Haushaltsöfen meist nicht über 230° C kommen, könnt Ihr mit einem Pizzastein aushelfen. Dieser speichert die Wärme optimaler und erleichtert das Backen ungemein. Trotzdem sollte der Backofen mindestens 20 Minuten vorgeheizt werden, was in Anbetracht des hohen Stromverbrauchs eigentlich unhaltbar erscheint. Aber Pizza muss man ja auch nicht jeden Tag backen.

 die beiden besonderen Zutaten

1) Der Pizzateig wird in Form gebracht, entweder durch Stretchen mit der Hand oder unter Zuhilfenahme eines Nudelholzes. Anschließend wird der dünne Fladen mit Pizzasauce bestrichen.

2) Auf die Pizzasauce wird nun der frisch (!) geriebene Käse verteilt.

3) Zusätzlich zu „normalem“ Pizzakäse sticht die Pizza Schneewittchen durch den Gorgonzola hervor. Dieser wird auf den geriebenen Käse gegeben, die Menge kann an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden, ich empfehle 2 -3 Esslöffel voll.

4) Nun kommt der Clou: die reife Birne wird geviertelt, entkernt und längs in relativ dünne Scheiben geschnitten. Die Birnenscheiben nun sternförmig auf der Pizza verteilen. Im optimalen Fall habt Ihr die Pizza nun in 8 Stücke eingeteilt, sodass auf jedem Stück später genau eine Birnenscheibe liegt.

5) Frisch geknackte Walnüsse eignen sich natürlich am besten für diese herrliche Pizza. Die Walnüsse ganz grob hacken oder mit der Hand auseinanderpflücken und dann oben auf die Pizza streuen.

6) Jetzt kann Eure Pizza Schneewittchen mit Birne und Gorgonzola in den ordentlich vorgeheizten Ofen auf den Pizzastein geschoben werden und dürfte je nach Ofen nach 5-15 Minuten fertig sein.

Lasst Euch von dem sehr interessanten Aroma dieser Pizza überraschen, die Süße der Birnen harmoniert wunderbar mit dem etwas strengen Aroma des Gorgonzola und den Walnüssen.

Variation: für Käseliebhaber kann der Gorgonzola gern auch durch Roquefort oder einen anderen, aromatischeren Blauschimmelkäse ersetzt werden.

Ciao und Guten Appetit bei der Pizza Schneewittchen mit Gorgonzola und Birnen!

Grundrezept Pizzateig ohne Hefe mit Quark-Öl-Teig

Oftmals hat man weder Zeit noch Lust, sich schon einige Tage im Voraus mit der Planung des Essens zu beschäftigen. Aber trotzdem soll selbstgebackene Pizza auf den Tisch. Oder man mag keine Hefe. Und doch soll es Pizza geben.
Für solche Situationen und für alle, die es sowieso gern schnell mögen, kommt an dieser Stelle das Grundrezept für einen sehr schnellen Pizzateig ohne Hefe. Dieser kann sofort, nachdem er zubereitet wurde, verwendet werden. Er braucht weder Ruhezeiten noch muss er gehen. Fantastisch, oder?

Aber für feine Gaumen lässt sich ein winziger qualitativer Unterschied zum langsam gegangenen Hefeteig feststellen… Dies soll jedoch niemanden abschrecken, diesen leckeren Quark-Öl-Teig auszuprobieren und zufrieden in ein Stück selbstgebackener Pizza zu beißen. Gehen wir es an!


Grundrezept Quark-Öl-Teig für Pizza
ausreichend für 3 Pizzen á 30 cm Durchmesser

  • 300 g Mehl
  • 150 g Quark
  • 6 EL Olivenöl
  • 1 EL Salz (nach Geschmack, eher weniger)
  • 1 Ei
  • 1 Päckchen Packpulver


Zubereitung für Eilige:

Alle Zutaten vermischen, dann alles gut (min. 5 Min) verkneten, Teig portionieren und ausrollen. Nun Pizza draus machen. Fertig!


Zubereitung Schritt für Schritt:

Grundsätzlich gibt es zwei Methoden, einen Quark-Öl-Teig als Pizzateig herzustellen. Methode eins ist die einfachste, die ich hier auch vorstellen möchte. Dazu werden alle Zutaten auf einem Backbrett verknetet und schon ist der Teig fertig. Methode zwei ist ein bisschen ausführlicher, dazu wird erst
aus den eher flüssigen Bestandteilen eine cremige Masse geschlagen und parallel dazu das Mehl mit dem Backpulver vermengt. Anschließend wird das Mehl unter die cremige Masse gegeben und zu einem Teig verknetet. Wir konzentrieren uns hier jedoch auf Methode eins, die Schritt für Schritt erläutert wird.

Wenn alle Zutaten und Gerätschaften vorbereitet sind, kann es losgehen.

1) Das Mehl in einem Haufen auf der Arbeitsfläche verteilen, gründlich mit dem Backpulver vermengen und dann obenauf eine Mulde formen.

2) In die Mulde den Quark und das Ei geben. Langsam das Olivenöl löffelweise darüber gießen. Im Anschluss daran noch Salz darüber streuen.

3) Nun muss das Ganze langsam und gründlich verknetet werden. Dies gestaltet sich beim ersten Mal sicherlich ein bisschen kompliziert. Falls der Teig zu feucht ist, noch ein wenig Mehl dazugeben. Er sollte eine noch feuchte, aber nicht mehr klebende Konsistenz aufweisen.

4) Jetzt ist der Quark-Öl-Pizzateig auch schon fertig zur weiteren Verarbeitung.

5) Als letzten Schritt könnt Ihr den Quark-Öl-Teig für Eure Pizza genauso weiterverarbeiten wie einen Hefeteig. Jedoch ist es schwierig, ihn mit der Hand auseinanderzuziehen, wie es bei gutem Hefeteig sehr leicht geht. Benutzt daher lieber ein Nudelholz. Eine fertige Pizza mit Quark-Öl-Teig könnte so aussehen:

Quark-Öl-Teig für Pizza solltet Ihr sobald wie möglich verarbeiten, da er ganz schnell austrocknet. Wenn es doch mal etwas länger dauern sollte bis zum Pizza Backen, dann verschließt den Teig luftdicht in einer Tupperdose oder ähnlichem.

Quark-Öl-Pizzateig ohne Hefe ist eine wunderbare, schnelle und sehr einfache Alternative zu original italienischem Pizzateig mit Hefe. Er erinnert vom Teiggeschmack und auch vom Aufgehverhalten oft an Tiefkühlpizza, was in diesem Fall ausnahmsweise kein abwertendes Kriterium sein soll.

Ciao und Guten Appetit bei frischer, selbstgemachter Pizza mit Quark-Öl-Teig!

Pizza Napoli

Die Pizza Napoli ist sowohl in Italien als auch bei uns in Deutschland ein Klassiker einer jeden Pizzeria. Lecker ist sie obendrein auch noch, wenn auch oft sehr salzig (aufgrund der Sardellen).
Grund genug, sie einmal unter die Lupe zu nehmen und Schritt für Schritt nachzubacken.

Zutaten
für eine runde Pizza mit 32 cm Durchmesser

———————————————————————————————————————

Zubereitung für Eilige

Pizza formen, mit Pizzasoße bestreichen, mit frisch geriebenem Käse bestreuen, mit Sardellen und Kapern belegen, backen, essen. Fertig!

———————————————————————————————————————

Zubereitung Schritt für Schritt

Sardellen sind eine sehr salzige Angelegenheit. Das ist wichtig zu bedenken, denn ansonsten kann es passieren, dass Eure Pizza ungenießbar wird.
Das wäre zu schade. Also immer daran denken, mit den Sardellen (wie übrigens bei original italienischer Pizza mit allen anderen Zutaten auch) sparsam umzugehen.
Ein fertig vorbereiteter Pizzateig wird an dieser Stelle vorausgesetzt. Anregungen und Rezepte finden sich auf der rechten Seite im Menü unter Pizzateig.

1) Als erstes muss der Pizzateig in Form gebracht werden. Dies geschieht entweder auf professionelle Art und Weise per Hand oder mit einem Nudelholz.

2) Anschließend wird der Teigfladen mit Pizzasoße bestrichen und diese mit dem frisch geriebenen Käse (Gouda, Edamer oder Mozzarella) bestreut.

3) Nun kommen die Sardellen an die Reihe. Die länglichen, eingelegten Fischchen kreisförmig auf der Pizza verteilen. Es bietet sich an, acht Fischen zu nehmen und diese so zu legen, dass bei einer späteren Aufteilung der fertigen Pizza in acht Stücke jedes Stück eine Sardelle enthält.

4) Danach ein paar Kapern obenauf geben. Dies ist jedoch optional zu sehen, denn die originale Pizza Napoli enthält keine Kapern. Sie passen jedoch hervorragend zu den Sardellen, und so bieten auch viele Pizzerien die Pizza Napoli mit Kapern an.

5) Nun kommt die fertig belegte Pizza in den gut vorgeheizten Backofen. Hitze ist bei Pizza sehr wichtig, deshalb daran denken, dass der Ofen mindestens 15 Minuten vorgeheizt wird. Ich empfehle weiterhin die Verwendung eines Pizzasteins, um der originalen Pizza aus dem Holzofen ähnlicher zu werden.

Pizza Napoli mit roter Pizzasoße
 
Pizza Napoli mit gelber Pizzasoße
 

6) Nach wenigen Minuten ist die Pizza Napoli fertig gebacken. Serviert sie Euren Gästen sofort, wenn sie aus dem Ofen kommt. So schmeckt sie am besten.

Ciao und Guten Appetit bei Pizza Napoli!

Pizza Grüne Bohnen mit Speck

Beans’N Bacon, eine saftige und leckere Pizza, gibt es zur Bohnenzeit mit grünen Bohnen und Speck. Diese Kreation habe ich bisher in keiner Pizzeria gesehen, finde sie aber unglaublich lecker. Wenn ein Pizzabäcker mitlesen sollte, kann er sie gern auf seine Speisekarte setzen. Ich würde dann aber einmal probieren wollen…

Was gebraucht wird:
für eine Pizza á 30 cm Durchmesser

  • 1 Portion Pizzateig, ca. 150 g, Rezepte siehe hier
  • 70 g Pizzasauce, Rezepte siehe hier
  • 70 g Pizzakäse
  • eine Handvoll grüne Bohnen, blanchiert
  • ein paar Scheiben frischer oder gewürfelter Speck

——————————————————————————————————————-

Zubereitung für Eilige

Pizzateig ausrollen, mit Pizzasauce bestreichen, mit Pizzakäse belegen, mit blanchierten Bohnen und gewürfeltem Speck belegen, backen, essen. Fertig!

——————————————————————————————————————-

Zubereitung Schritt für Schritt

Den Pizzateig solltet Ihr mindestens 24 Stunden im Voraus zubereiten, damit er das richtige, leicht säuerliche Aroma erhält, welches für original italienische Pizzen so typisch ist und zu Hause selten erreicht wird. Rezepte dazu findet Ihr auf der rechten Seite im Menüpunkt Pizzateig.


Bohnen: Am besten geeignet sind frische grüne Buschbohnen, entweder aus dem eigenen Garten oder dem Supermarkt. Macht jedoch im Winter nicht den Fehler, zu den frischen Bohnen im Supermarkt zu greifen, da diese entweder aus Simbabwe, Kenia oder Guatemala kommen. Ob dies aus Umwelt- oder ethischen Aspekten gerechtfertig ist, sollte zwar jeder für sich entscheiden, empfehlen möchte ich es jedoch niemandem.
Von daher sind in den kalten Jahreszeiten tiefgekühlte Bohnen die bessere Alternative. Geschmacklich unterscheiden sie sich kaum von frischen.
Die Bohnen müssen zur Vewendung für die Pizza Grüne Bohnen mit Speck kurz blanchiert werden, da das kurze Backen der Pizza nicht zur vollen Garung der Bohnen ausreicht. Dazu die Bohnen kurz in kochendes Wasser legen, ein paar Minuten warten und wieder herausnehmen. Nun können sie entweder ganz oder in Stücke geschnitten auf dieser Pizza verwendet werden.

1) Als erster Schritt muss der Pizzateig in Form gebracht werden. Dazu nehmt entweder ein Nudelholz, oder wenn Ihr es könnt, nur Eure Hand.

2) Auf den ausgerollten Teig strecht im Anschluss die Pizzasoße. Sparsam mit der Soße umzugehen ist sehr wichtig, damit die Pizza nicht zu starkt durchweicht.

3) Als nächstes wird der frisch geriebene Pizzakäse auf der Soße verteilt. Geeignete Käsesorten sind entweder mittelalter Gouda, Edamer oder Mozzarella. Mein Geheimtipp ist bei dieser Pizza eine ausgewogene Mischung aus Old Amsterdam (alter, reifer Gouda) und mittelaltem Gouda. Herrlicher, intensiver Käsegeschmack, der wunderbar zum Speck und den Bohnen passt.

4) Nun kommen die blanchierten Bohnen und der Speck an die Reihe. Am besten nehmt Ihr Speck am Stück, der frisch zu Hause in kleine Streifen oder Würfel gehackt wird. Verteilt beides auf dem Käse und belegt die Pizza noch mit ein wenig gehackten Zwiebeln, wenn gewollt. Diese Pizza schmeckt jedoch auch ohne Zwiebeln wunderbar.

5) Als letztes schiebt die Pizza in den glühend heißen, seit mindestens 20 Minuten vorgeheizten Backofen. Ich empfehle die Verwendung eines Pizzasteines, der das Backergebnis merklich verbessert und auch im heimischen Backofen ein bisschen original italienisches Pizzafeeling ermöglicht. Die Backzeit beträgt ca. 6 bis 7 Minuten, je nachdem, ob ein Pizzastein verwendet wird oder nicht.

Die Pizza mit Grünen Bohnen und Speck sollte umgehend serviert werden, sobald sie den Ofen verlässt. So schmeckt sie am besten.

Ciao und Guten Appetit bei Pizza mit Grünen Bohnen und Speck!

Pizza Bulette

Vor einigen Tagen fand ich im Kühlschrank ein paar Buletten, hatte jedoch Appetit auf Pizza. Was also war das Naheliegendste? Pizza mit Bulette. Klingt erstmal komisch, ist aber sehr lecker und eignet sich hervorragend als Resteverwertung.

Zutaten
für eine runde Pizza á 32 cm Durchmesser

  • eine Portion Pizzateig, Rezepte siehe hier
  • ca. 70 g Pizzasoße, Rezepte siehe hier
  • ca. 70 g Pizzakäse
  • einige kalte Buletten, in Scheiben geschnitten
  • frischer Basilikum
  • eingelegte Gurken zum Belegen

——————————————————————————————————————

Zubereitung für Eilige

Pizzateig ausrollen, mit Pizzasoße bestreichen, mit frisch geriebenem Käse bestreuen, mit Bulettenscheiben belegen, backen, mit Basilikum belegen, essen. Fertig!

——————————————————————————————————————

Zubereitung Schritt für Schritt 

Andere Wörter für Buletten: Frikadellen, Fleischklößchen, Fleischpflanzerl etc… der Wörter gibt es im Deutschen viele um ein und dieselbe Sache zu beschreiben. Das klingt doch richtig appetitlich: Fleischpflanzerlpizza! Hmhmh, und dazu ein gutes Weißbier!

Ein fertig vorbereiteter Pizzateig wird vorausgesetzt. Anregungen und Rezepte finden sich auf der rechten Seite im Menüpunkt Pizzarezepte.

Wenn Ihr mit dem Vorbereiten der Pizza beginnt, kann sogleich der Ofen auch schon angeheizt werden, da jede Pizza die maximale Temperatur eines Backofens verlangt.

1) Der Pizzateig muss in Form gebracht werden. Dazu wird er entweder per Hand oder mit Hilfe eines Nudelholzes ausgerollt.

2) Nun wird der Teigfladen mit der Pizzasoße und dem frisch (!) geriebenen Käse (Gouda, Edamer oder Mozzarella) belegt.

3) Bis jetzt haben wir eine Margherita. Nun kommen die in Scheiben geschnittenen Buletten an die Reihe und werden auf dem Käse verteilt.

4) Jetzt kommt die Pizza in den gut vorgeheizten Ofen, am besten auf einen Pizzastein, und bäckt in wenigen Minuten aus.

5) Sobald die Pizza fertig gebacken ist, wird sie mit ein paar Blättchen frischem Basilikum belegt und sofort serviert.

Auf der fertig gebackenen Pizza können jetzt noch in dünne Scheiben geschnittene, eingelegte Gurken verteilt werden, wie Ihr auf dem oberen Bild erkennen könnt.

Ciao und Guten Appetit mit der Pizza Bulette!

Vollkorn Pizzateig

Viele Pizzerien bieten mittlerweile Pizza aus Vollkornmehl auf ihrer Speisekarte an. Sogar im Kühlregal gibt es Vollkornpizzen von Dr. Ö. Und was der kann, können wir schon lange. Wollen wir uns heute also an Vollkornpizzateig heranwagen, eine leckere und gesunde Pizzateigvariante.

Der Teig ist aufgrund des gröberen und nicht gesiebten Mehles viel dunkler als herkömmlicher Pizzateig, jedoch ist er sehr gesund, ballaststoffreich und weist ein intensives Aroma auf. Wer das Glück hat und eine kleine Mühle sein eigen nennen kann, der mahlt sein Vollkornmehl natürlich frisch für jeden Teig aus dem vollen Korn.


Zutaten:

  • 600 g Mehl
  • 350 ml Wasser
  • 5 g Hefe
  • 1 TL Salz(oder etwas mehr)

———————————————————————————————————————–

Zubereitung für Eilige

Hefeteig aus oben genannten Zutaten herstellen, lange und kühl gehen lassen, Teiglinge formen, Pizza backen, fertig!

———————————————————————————————————————–

Zubereitung Schritt für Schritt

Bei Vollkornpizzateig gibt es ein paar Kleinigkeiten zu beachten, jedoch nichts Gravierendes, sodass auch ungeübte Pizzabäcker schnell einen guten und schmackhaften Pizzateig aus Vollkornmehl herstellen können.

Vollkornmehl benötigt mehr Wasser als helles Mehl, um richtig quellen zu können. Dies ist jedoch in der Zutatenliste bereits berücksichtigt worden. Ebenso benötigt Vollkornpizzateig mehr Hefe, um richtig gut gehen zu können. Wenn dem Teig jedoch Zeit gegeben wird, kann auch mit einer Messerspitze Hefe der oben genannte Teig hergestellt werden. Ob Öl verwendet werden soll oder nicht, liegt allein am Geschmack desjenigen, der den Vollkornpizzateig macht. Ich nehme kein Öl, um diesen Teig zuzubereiten.

Kommen wir nun zur Herstellung des Teiges

1) Wenn alle Zutaten vorbereitet sind, als erstes das lauwarme Wasser in eine große Schüssel geben und die Hefe hineinbröckeln. Anschließend gut vermischen, bis sich die Hefe aufgelöst hat.

2) Danach ca. 1/3 des Mehls dazugeben und mit einem Löffel gut umrühren, sodass ein gleichmäßiger, cremiger Teig entsteht.

3) Nun das Salz und das restliche Mehl hinzufügen und mit dem Knethaken des Handrührgerätes oder der eigenen Hand gut verkneten. Wenn der Teig nicht mehr klebt, sollte er noch einige Minuten per Hand außerhalb der Schüssel weitergeknetet werden. Dies macht Ihr am besten auf einem Backbrett oder der Arbeitsplatte Eurer Küche.

4) Nun ist der Vollkornpizzateig auch schon fertig und sollte, wie jeder andere Pizzateig auch, langsam und kühl gehen bis zur eigentliche Verarbeitung.

Es empfiehlt sich, den Teig vor der eigentlichen Gare erst einmal an einem warmen Ort ein wenig vorgehen zu lassen, sodass die Hefen sich fleißig vermehren können. Dies sollte jedoch nicht länger als ein oder zwei Stunden dauern. Anschließend den Teig in einer luftdichten Verpackung (Tupperdose, Teigschüssel mit Klarsichtfolie abdecken etc.) in den Kühlschrank geben und dort mindestens 24 Stunden ruhen lassen.
Trick Siebzehn: Die Aufbewahrungsbox ein wenig mit Öl einreiben, so klebt der Teig beim herausnehmen später nicht fest.

Der Vollkornpizzateig vor und nach dem Gehen
 

Drei Stunden vor dem Pizzabacken den Vollkornpizzateig dem Kühlschrank entnehmen, Teiglinge formen und dann diese akklimatisieren und ein wenig gehen lassen. Zum Formen der Teiglinge müssen diese Zimmertemperatur haben.

Anschließend kann der Vollkornpizzateig geformt und mit dem Belegen der Pizza begonnen werden. Anregungen dazu findet Ihr auf der rechten Seite im Menü.

Ciao und gutes Gelingen beim Pizzateig aus Vollkornmehl!

Umzingelung der größten Hühnermassenvernichtungsanlage Europas

Ein Aufruf an alle Leser des Pizza-Blogs:

kommt am Samstag, den 31. August nach Wietze. Dort steht die größte Geflügelschlachterei Europas. Wir wollen sie umzingeln und damit ein Zeichen setzen gegen das perverse und überdimensionierte Wachstum der Agrarindustrie in Deutschland.

Besonders die Geflügelbranche mit den Marktführern Wiesenhof und Rothkötter tut sich durch Megaställe und Gigaschlachthöfe hervor. Wenn dort pro Tag 432.000 Tiere geschlachtet werden (in einem einzigen Schlachthof), dann muss das jeden mündigen und halbwegs intelligenten Mitbürger stutzig machen.

Einige der Pizzen, die hier noch vorgestellt werden sollen, können auch mit Geflügelfleisch belegt werden, und somit tragen sie immer den bitteren Beigeschmack unzähligen Leides und einer nicht nachhaltigen Landwirtschaft. Es sei denn, man geht offenen Auges durch Leben und gibt sich nicht dem unkritischen Konsumwahn hin. Denn es geht auch anders!

Deshalb: informiert Euch hier oder an anderen Stellen und kommt nach Wietze.

wir sehen uns,

der Pizzaman