Pizza Avocado

Hat jemand von euch schon einmal eine Pizza mit Avocado gegessen? Vermutlich würden jetzt die wenigsten ihre Hand heben. Ist aber überhaupt nicht schlimm, denn es gibt auf dieser Webseite die Kategorie „exotisch und international“ und dort passt folgendes Rezept wunderbar hinein. Es entstammt einer Pizzeria in Wellington, Neuseeland, und kostet dort stolze 19 $.

Wenn man sich ein wenig mit der Avocado beschäftig, weiß man vermutlich, dass sie nicht nur als Guacamole verspeist wird. Sondern vor allem süß! Sehr lecker ist ein süßer Avocadomilchshake. Dazu einfach kalte Milch, Zucker und eine reife Avocado mixen.
Andere Variante: die Avocado halbieren, den Stein entfernen, das Fleisch noch in der Schale mit einer Gabel zerdrücken, ein Esslöffel Zucker drüberstreuen, vermischen und Fertig ist’s (beides vor allem in Südamerika verbreitet).

Und Avocado passt prima in Salate aller Art. Aber alles Off-Topic! Warum also nicht auch auf Pizza? Ich war gespannt und bin nun sehr überzeugter Avocadopizzaesser!


Zutaten
reicht für eine runde Pizza mit 30 cm Durchmesser

  • 1 Portion Pizzateig (150 g), Rezepte findet ihr hier
  • 70 g Pizzasoße, Rezepte hier
  • 70 g Pizzakäse
  • 1/2 reife Avocado
  • ein paar getrocknete Tomaten
  • eine kleine rote Zwiebel
  • Basilikumpesto


    Zubereitung

    Der Pizzateig und die Soße sind nicht Teil dieses Rezeptes. Rezepte für Teig findet ihr hier, für Pizzasoße hier. Guter Pizzateig sollte mindestens 24 Stunden vor dem Pizzabacken zubereitet werden, dann wird er so, wie ihr ihn aus der Pizzeria kennt und vermutlich liebt.

    Wenn ihr mit dem Vorbereiten der Pizza anfangt, sollte der Backofen auch schon angeworfen werden, denn
    eine Vorheizzeit von mindestens 30 Minuten hat sich bewährt, wenn ihr mit einem Pizzastein backt. Ohne Pizzastein ist ein Vorheizen von 15 Minuten ausreichend.

    1) Der Pizzateig muss in Form gebracht werden. Dreht und stretcht ihn auf einer bemehlten Fläche solange mit der flachen Hand, bis er den gewünschten Durchmesser erreicht hat. Wer es mit der Hand nicht schafft, kann auch ein Nudelholz zu Hilfe nehmen.

    Avocadopizza
    Pizzasoße und Käse

    2) Anschließend wird die frisch zubereitete, aber bereits abgekühlte Pizzasoße auf dem ausgerollten Fladen verstrichen.

    3) Jetzt kommt der Käse an die Reihe. Mozzarella, Edamer, mittelalter Gouda… Eurer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, so lange ihr Käse am Stück kauft und diesen direkt vor dem Pizzabacken frisch reibt, seid ihr auf der sicheren Seite. Bestreut den Pizzafladen mit dem Käse.

    4) Nun wird die halbierte, vom Kern befreite und am Stück geschälte Avocado in Ringe oder Streifen geschnitten und (halbwegs) gleichmäßig auf dem Käse verteilt. Achtet beim Avocadokauf darauf, dass diese nicht zu reif ist. Eine noch unreife, harte Avocado kann man gut nachreifen lassen.

    5) Die getrockneten Tomaten werden in Streifen geschnitten und ebenfalls auf dem Pizzafladen verteilt.

    Avocadopizza
    Avocadopizza fertig belegt vor dem Backen
    6) Wenn ihr selbstgemachtes Pesto zu Hause haben solltet, umso besser. Wenn nicht, tut es auch eine qualitativ hochwertige Variante aus dem Einkaufsladen eures geringsten Misstrauens. Kleckst nun viele kleine Häufchen Pesto möglichst an viele Stellen auf die Pizza, ich zähle gern bis 13, das reicht meistens.

    7) Schält anschließend die rote Zwiebel, schneidet sie ihn dünne Ringe und verteilt diese auf der fertig belegten Pizza. E voila!
    Die Pizza kommt sofort in den glühend heißen Ofen und ist bei Verwendung eines Pizzasteins innerhalb von 5-6 Minuten fertig. Ohne Pizzastein dauert der Backvorgang gut und gerne 15 Minuten.
    Genießt die Pizza Avocado sofort, wenn sie noch dampfend aus dem Ofen kommt.

    frische Pizza Avocado
    fertige Pizza Avocado
    frische Pizza Avocado
    für jeden ein Stück :)

    Ciao und guten Appetit bei der Pizza Avocado!


    Tipps
    • Wenn ihr unreife Avocados zu Hause habt, lagert sie doch einfach in der Nähe von Äpfeln, Bananen oder anderen „klimakterischen“ Früchten. Diese strömen das Phytohormon Ethylen aus (auch als Reifegas bekannt) und lassen so die Avocado schneller reif werden.
    • Für die Menge des zu verwendenden Pesto nehme ich gern einen Teelöffel, befülle diesen mit Pesto und schabe dann mit einem weiteren Teelöffel kleine Häufchen auf de jeweilige Stelle an der Pizza. Erfahrungsgemäß reichen 2 bis 3 volle Teelöffel pro Pizza völlig aus, sonst wird sie zu ölig.
    • Eingelegte getrocknete Tomaten schmecken meiner Meinung nach besser als die trockene Tütenware, haben aber leider einen sehr hohen Ölanteil, der die Pizza zusammen mit dem Pesto schnell zu schwer und zu ölig werden lässt. Falls ihr eingelegte Tomaten verwenden solltet, diese gut abtropfen und am besten vorher noch mit Küchenpapier trockenreiben (wenn die Pizza für Euch alleine sein soll, könnt ihr die öligen Tomaten vorher ja auch auslutschen…)

    No Comments

    Post a Comment