Pizza Margherita

Die Pizza Margherita. Legendär. An dieser einfachen Pizzasorte kann man das Können eines jeden Pizzabäckers ablesen. Es ist die wohl bekannteste Pizza-Variation. Sie ist die Urmutter der heute weltweit bekannten Pizza, welche aus Teig, Tomatensauce und Käsebelag besteht.
 
 

Die Pizza Napoletana (als Oberbegriff u.a. für die Pizza Margherita) ist seit dem Jahr 2005 durch ein Europäisches Gesetz als Warenzeichen geschützt und ihre Zutaten und auch Zubereitung genauestens geregelt. Ein genaues Rezept mitsamt Erklärungen zu Pizza Napoletana STG (specialità tradizionale garantita – garantierte traditionelle Spezialiät) gibt es demnächst in diesem Blog. Ein Überblick über die Napoletana findet sich an dieser Stelle meines Blogs.

Die bekannte Pizza Margherita, sozusagen diejenige für den Massengeschmack, ist von den Zutaten her weniger erlesen, aber trotzdem nicht unbedingt leichter herzustellen. Ein Versuch:
 
Zutaten:
(für eine runde Pizza, ca. 30cm Durchmesser)
  • eine Portion Pizzateig, siehe Rezepte
  • ca. 80g Pizzasauce, siehe Rezepte
  • ca. 80g Käse zum Belegen
  • natives Olivenöl
  • Basilikumblätter   

———————————————————————————————————-

Zubereitung für Eilige:

Pizzateig ausrollen, mit Pizzasauce bestreichen, mit Käse belegen, mit Basilikumblättern belegen und Olivenöl beträufeln, backen, essen. Fertig.

———————————————————————————————————-
 

Zubereitung Schritt für Schritt: 

Zu allererst muss der Backofen, im optimalen Fall unter Benutzung eines Pizzasteins, auf maximale Temperatur vorgeheizt werden.

 
1) Derweil muss aus dem vorbereiteten Teig ein runder Pizzaboden geformt werden. Je dünner er gelingt, desto ähnlicher wird die fertige Pizza einer Pizza aus dem Restaurant.
Das Formen des Bodens geht am besten auf einer steinernen Arbeitsplatte, jedoch tut es ein bemehlter Tisch oder eine hölzernes Backbrett genauso.
Der Rand sollte nach Möglichkeit ein bisschen dicker gelassen werden, sodass er beim Backen ein wenig mehr aufgeht.
 

2) Nun wird die Pizza mit der Tomatensauce bestrichen, am besten geht dies mit kreisförmigen Bewegungen des Löffels von der Mitte in Richtung Rand.  Dieser muss jedoch frei von Sauce bleiben. 


3) Jetzt wird die mit Sauce bestrichene Pizza mit Käse belegt. Welcher Käse genommen wird, ist einzig und allein eine Frage des Geschmacks und des Geldbeutels. Mittelalter Gouda, frisch gerieben, ist eine einwandfreie Wahl. Luxusvariante: Büffelmozzarella. In einem anderen Post gehe ich noch genauer auf den optimalen Pizzakäse ein.
Die Pizza sollte jedoch nicht zu reichhaltig mit Käse belegt werden, da sie ansonsten sehr weich wird.
 

4) Zum Schluss werden ein paar Blätter frischen Basilikums auf die Pizza gelegt und alles mit ein wenig nativem Olivenöl beträufelt.



5) Jetzt kann die Pizza Margherita entweder mithilfe eines Pizzaschiebers oder auf einem Blech in den heißen Backofen/auf den Pizzastein geschoben werden.

Mit einem Pizzastein bei maximaler Temperatur (gängige Öfen erreichen 250-270°C) dürfte die Pizza Margherita nach ungefähr 5 Minuten fertig sein. Falls kein Pizzastein verwendet wird, dauert es mindestens 10 Minuten, eher aber länger.

 

Nun genießt die Pizza Margherita heiß, sofort nachdem sie aus dem Ofen kommt.  


Ciao und Guten Appetit!

No Comments

Post a Comment